Hallo Herr Kaiser, wie war die Party

Sex-PartyBei der Hamburg-Mannheimer geht es zur Zeit rund. Das Unternehmen gehört zur ERGO-Gruppe. Ihr wisst schon, die die uns das letzte Jahr über mit Werbung gerade zu „zugeballert“ haben. Ich sage nur: Versichern heißt verstehen. Verständnis für Ihre Vertriebler hat die Hamburg-Mannheimer auf alle Fälle. Gerade erst kam ans Licht, dass die besten Außendienstmitarbeiter mit wilden Sex-Partys in Budapest belohnt wurden.
Nun schreien natürlich erst einmal alle auf. Laut der öffentlichen Meinung, gesteuert durch die Bild-Zeitung, darf so etwas nicht sein. Doch sind diese Art von „Belohnungen“ nicht Gang und Gebe? Gibt es nicht überall wo viel Geld fließt eine exklusive Belohnung? Gerade im Bereich der „Old-Economy“ sind solche erotischen Dienste sehr beliebt. Ein Unternehmen aus der Erotik-Branche würde so etwas niemals anbieten. Die Bild sollte mal hausintern bei Ihren Kollegen aus dem Auto- und Motorsport Ressort ermitteln. Gerade auf den jährlichen Präsentationen der Automobilhersteller, fliest Alkohol ohne Ende und die Reporter werden in Luxus-Hotels eingeladen. Es wird mit Dauerleihgaben gelockt was das Zeug hält und auf den Partys sind Damen anwesend, die für Ihre Präsenz bezahlt werden. Dass es hier beim alkoholisierten Smalltalk bleibt, wage ich zu bezweifeln.
Wen stört diese Art der Belohnung eigentlich? Ob die Kohle nun im Luxus-Hotel in Dubai verprasst wird, oder ob Callgirls bezahlt werden. Letzten Endes treten wieder die selbsternannten Moralapostel auf den Plan und spielen Volks-Pfarrer!
Wie die Versicherungen, Automobilhersteller, Banken oder sonst wer dieses Landes seine Mitarbeiter und freien Mitarbeiter belohnt geht mich doch nichts an. Die Kosten und die Intervalle solcher Veranstaltungen sollten im Rahmen des „normalen“ bleiben, aber andere Regeln darf der Kunde doch nicht vorschreiben.
Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch meines Versicherungs-Vertreters, da werde ich ihn mal fragen wie er das sieht 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.