Ein Mannster auf Abwegen – Die Hundeausstellung

Es ist schon merkwürdig, wo es einen manchmal hin verschlägt. Bitte fragt mich nicht wie ich da gelandet bin, aber am Wochenende war ich auf einer riesigen Hundeausstellung in Neumünster. Ich muss Euch sagen, skurril! Einen anderen Ausdruck gibt es nicht dafür!

Auf den meisten Ständen sieht man nicht auf den ersten Blick, ob es sich um einen SM-Stand oder um einen Stand für Hundehalsbänder und Leinen handelt. Wenn wir mal ehrlich sind, verläuft die Grenze ja auch fließend 😉

Ein Querschnitt durch das Publikum verläuft ähnlich fließend. Hier gibt es Menschen aus der Kategorie Jacob Sisters, mit genau so puscheligen Hunden und natürlich auch die Pit-Bull Liebhaber auf der Suche nach einem mit Nieten besetzten Maulkorb. Versteht Ihr jetzt, was ich mit skurril meine?

Mein Schlüsselerlebnis hatte ich dann kurz vor dem Verlassen der Ausstellung an der Ehrenarena: Eine Züchterin hatte sich kurzerhand eine Bienen-Kostüm übergestülpt und gemeinsam mit Ihrem Hund ein paar Kunststückchen vorgeführt.

Hundeausstellung-Biene-Maja

Und, was glaubt Ihr zu welcher Musik? Es ballerte lautstark aus den Boxen die Titelmelodie von Biene Maja. Ich frage mich nur: Wo war Willi, der alte Bock? Ach nee, war ja ’ne Hundeausstellung.

Ich bin natürlich Tierliebhaber und habe selber zwei Hunde, aber dass geht mir eindeutig zu weit! Meine Tage als Besucher von Hundeausstellungen sind gezählt und ein kleiner Mannster Tipp: Man(n) kann auch sterben, ohne jemals da gewesen zu sein 😈

Bellende Grüße, Ray!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.