Der K(r)ampf mit der iCloud

iCloud-iPhoneDie langersehnte iCloud von Apple, die mit dem iOS 5 Update kam, ist im großen und ganzen eine riesige Enttäuschung. Musik kann aus rechtlichen Gründen noch nicht in der iCloud abgelegt werden, und wenn es dann soweit ist, auch nur die bei iTunes gekauften Titel. In Deutschland gibt es (wie immer) noch keine rechtliche Einigung. Der Fotostream ist, meiner Meinung nach, vollkommen sinn frei. Alle geschossenen Fotos werden zur Zeit doppelt abgelegt. Einmal auf dem iPhone selbst und einmal im Fotostream in der iCloud. Ich hatte eigentlich ein Abbild meiner iPhone Bibliothek erwartet, nur so macht das Ganze doch wirklich Sinn. Nur so kann ich von Überall auf meine Fotos zugreifen.

Um die iCloud unter Windows zu verwalten, benötigt mal die extra iCloud Systemsteuerung (download bei Chip). Auch ist nicht transparent dargestellt, wie und wo nun welche Daten liegen und wie sie verwendet werden. Synchronisiert man sein iPhone nach dem Update mit iTunes hat man wieder alle Kontakte mehrfach. Diese liegen nun nämlich in Outlook (oder anderen), auf dem iPhone und in der iCloud. Kleiner Tipp, weil ich viel Zeit mit der Lösung dieses Problems verbracht habe, die Kontakte auf keinen Fall mehr über iTunes synchronisieren, sondern nur von Outlook (oder anderen) direkt in die iCloud. Diese Einstellung ist nur über die iCloud Systemsteuerung möglich. Das iOS Device holt sich die Kontakte dann alleine.

iCloud Systemsteuerung für Windows

Der absolute Hot-Tipp, um die iCloud zu verstehen, ist das Web-Interface der iCloud. Vielleicht oute ich mich hier ja als Apple Dummy, aber meiner Meinung nach, wurde dieses nirgends kommuniziert. Geht man mit seinem Browser auf www.iCloud.com, kann man sich mit seiner Apple-ID einloggen und auf seine Daten sehen die in der iCloud liegen. Und plötzlich machen auch die Erinnerungen Sinn, diese kann man nämlich an dieser Stelle, unter Kalender, bequem über das Web-Interface eingeben.

 

 

Ich sach Euch, fertig ist die iCloud und somit iOS 5 noch lange nicht. Diese hakelige und schlecht kommunizierte iCloud ist so gar nicht Apple typisch.

Teilen:

4 Kommentare

  • Pingback: Apple iCloud – Noch nicht der große Wurf | What a wonderful mobile World

  • Oliver Schöttner

    Leider funktioniert bei mir die Lesezeichensynchronisation immer noch nicht… Ist echt lächerlich mittlerweile. Hab schon 3 mal die Funktion deaktiviert und aktiviert, wie es Apple offiziell schreibt – ohne Erfolg…

  • Ray

    Bin ganz Deiner Meinung. Nur aus Interesse: Macht Du den Synch via PC oder Mac?

  • Franz

    Das stimmt so nicht ganz. Sobald „iTunes in the Cloud“ in Deutschland verfügbar ist, kannst Du jeden Song, den du auf deinem Computer hast (im iTunes Store gekauft oder nicht dort gekauft) auf jedem anderen Gerät aus dem iTunes Store runterladen. Dazu muss man 24€ im Jahr bezahlen, was ein Witz ist.
    Der Fotostream ist toll, aber vielleicht nur für Apple Nutzer. Wenn ich ein Foto mache, ist dieses kurze Zeit später sowohl auf meinem iPad, als auch auf meinem Computer in iPhoto. Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.