Nazi-Terror – Wusste der Verfassungsschutz Bescheid?

Dönermorde

(c) Arno Bachert /pixelio.de

Immer neue Erkenntnisse aus den Ermittlungen in den Dönermorden, werfen immer neue Fragen auf:

Wie tief ist der Verfassungsschutz in die Vorfälle verwickelt?

Wie viel wusste der Verfassungsschutz über all die Jahre hinweg von den Tätern?

Warum wird ein Neonazi als Verfassungsschützer eingesetzt um unsere Verfassung vor Nazis zu schützen?

Das sind die Fragen die sich Deutschland zur Zeit stellen muss. Es kam nämlich heraus, dass der Verfassungsschützer Andreas T. aus Hessen in seinem Heimatort immer nur „Klein Adolf“ genannt wurde. Warum wird ein Mann mit rechter Gesinnung beim Verfassungsschutz angestellt? Andreas T. hat Jahrelang V-Leute in die Thüringer Nazi-Szene eingeschleust. Andreas T. ist auch derjenige Verfassungsschützer der bei mind. Sechs Morden in der Nähe war.

Zu diesem Zeitpunkt steht noch nicht fest, ob ein Verfahren gegen Andreas T. aufgenommen wird. Doch lange wird man das meiner Meinung nach nicht aufrecht erhalten können. Entweder Andreas T. wird allein zur Rechenschaft gezogen, oder der Verfassungsschutz weiß mehr als er uns sagt.

Am Ende muss ein Schuldiger gefunden werden, ob es in diesem Fall auf einen Schuldigen herunter gebrochen werden kann? Ich befürchte nicht!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.