Ner“f“iges Office

Irgendein Morgen in der KW 49: Ich komme total müde ins Office – selbstverständlich der letzte, der eintrudelt.
Denke mir nichts Böses und laufe an den Büros der Kollegen vorbei. Plötzlich trifft mich ein stumpfer, leichter Gegenstand an meiner hoch gewachsenen Stirn, dann an der Brust – mit einem Mal bin ich hellwach. Der Kollege schaut mich grimmig an: „Du bist zu spät!“

Verdammt, ich wurde ein NERF-Opfer!

Bis letzte Woche ging dieses Thema total an mir vorbei – habe mich damit null und gar nicht auseinandergesetzt. Aber die ersten Kollegen haben sich eingedeckt und uns den Krieg erklärt.

Kennt Ihr NERF?

NERF, das sind hochwertig produzierte „Kirmespistolen“, die entweder Softdarts oder Soft-Discs verschießen.

Ich habe mich mal ein wenig kundig gemacht.

Produziert werden die guten Stücke von der Firma Hasbro, die u.a. auch für die Transformers verantwortlich sind. Es handelt sich um ein hochwertiges Spielzeug, aufwendig verschraubt, nicht verklebt, wie die Kirmespendants. Wenn man den User-Reviews bei einschlägigen Shops Glauben schenken kann, sind die guten Dinger wirklich erstklassig verarbeitet, schießen gerade und mitunter sogar recht weit. Sollen auch weitestgehend ungefährlich sein. So einen Dart oder eine Disc möchte ich trotzdem nicht direkt im Auge haben.

Es gibt mittlerweile drei Produktreihen:

Die N-Strikes: hier werden so genannte Micro-Darts verschossen, vielleicht so um die 6-8 cm lang, ca. 1-2 cm dick. Meistens gibt es ein ganzes Magazin mit 6-8 Schuß in der Waffe. Glanzstück der Serie ist hier allem Anschein nach der Nerf N-Strike Recon CS-6! Er ist groß, hat ein Zielfernrohr, einen Lichtpointer und eine ausziehbare Schulterstütze. Mit dem zusätzlich erhältlichen Trommelmagazin kann man mit diesem Gerät nur zum Sieger werden.

Die Dart Tags: gleiches Prinzip wie die N-Strikes nur werden hier größere Darts verballert. Schaut ganz so aus als wäre hier der Nerf Dart Tag Hyperfire die Spielspaßgranate. Verschießt dieser doch zehn Darts in schneller Reihenfolge, was ihn so gefährlich macht.

Meine persönlichen Lieblinge sind jedoch die Teile aus der Vortex-Reihe: hier werden keine Darts, sondern Disc verschossen. Die Dinger sind giftgrün und werden meinen Stirnbeschuss mehr als rächen …
Prachtexemplar der Reihe ist wohl der vollautomatische Vortex Nitron. Fetter Nachladeclip, Zielfernrohr für die Entenjagd, martialisches Aussehen. So muss ne Wumme ausschauen, damit der Gegner sich bereits beim Antlitz aus dem Staub macht!

Für Outdoor-Action gibt es noch Super Soaker von NERF. Die sind auch mit Extra-Magazinen ausgestattet und sehen recht schick aus.

Ausserdem gibt es jede Menge Zubehör zum NERF-Action:
Da gibt es Ersatz-Magazine, spezielle Whistle-Darts, Blaster im Star Wars Look, Tactical Westen, Zielscheiben und so eine Art „heulende“ Knüppelgranaten.

Darüber hinaus scheint es lokale Unterschiede zu geben: bei diversen Händler steht explizit dabei „deutsche Ausführung“, „internationale Ausführung“ … mein TIPP: könnte an der Kraft liegen, mit der die Munition verschossen wird. Kann mir vorstellen, dass die deutschen Exemplare ein wenig gedrosselt wurden. Das ist aber meine persönliche Meinung und kann so nicht nachgeprüft werden.

Alles in allem, schaut NERF wie richtig pädagogisch wertvolles Jungens-Spielzeug aus. Also ich wäre in jungen Jahren total drauf abgefahren …

Ach, was rede ich?!
Für den Bürokrieg habe ich mich eingedeckt; Bei mir gibt es den Vortex Praxis. Der ist zwar nicht vollautomatisch wie sein großer Bruder Nitron aber sieht auch schon geil aus und hat 10 Discs im Magazin. Ausserdem war der beim großen Versandhändler im Blitzangebot! Kollegen, ich komme und trete Euch in den Arsch!
Zum Ersatz gibt es dann noch den N-Strike Maverick. Den kann man schön unterm Tisch verstecken und zücken, sobald ein Feind die Türschwelle überquert. Den gab es beim lokalen Drogeriemarkt im Angebot.

Wollt Ihr Euch mehr informieren, folgt einfach dem Link zur offiziellen NERF-Site.

Anbei noch ein kurzes lustiges Video über einen Bürokrieg – in selbigen werde ich mich jetzt stürzen!

Fotocredits: Hasbro

 


Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.