Bundespräsident Christian Wulff – Ihr Stuhl wackelt

Während es vor Weihnachten noch gar nicht so schlecht um unseren Bundespräsidenten Christian Wulff stand und er noch viele Befürworter in der Bevölkerung hatte, steht es nun schlechter denn je: Christian Wulff hat den Zorn der Presse auf sich gezogen!

Christian Wulff - Schloss Bellevue

(c) Rainer Sturm /pixelio.de

Dass der Bundespräsident sein Amt missbraucht um selber Kosten zu sparen und das als Bagatelle abtut, ist eine Sache. Nun kam aber heraus, dass Wulff versucht hat die Berichterstattung darüber zu verhindern, oder mindestens zu beeinflussen. Laut einem Artikel des Spiegel, hat Christian Wulff dem Bild Chefredakteur auf die Mailbox gesprochen und ihm in der Nachricht mit rechtilichen Mitteln gedroht. Am besten gefiel mir der Kommentar des  früheren Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust: Wenn jemand etwas auf den Anrufbeantworter spricht, dann muss er davon ausgehen, dass das irgendwann bekannt wird.

Bundespräsident Wulff ist unser Staatsoberhaupt und steht mitten im öffentlichen Leben, so eine Person muss sich öffentlich Kritik gefallen lassen! Und es geht nicht, dass das Volk spart und spart und Herr Bundespräsident nutzt die Beziehungen und die Macht seines Amtes um Geld zu sparen. Zusätzlich greift Her Wulff auch noch die Presse- und Meinungsfreiheit an.

Natürlich möchte ich nicht den Sensations-Journalismus einiger Tageszeitungen unterstützen, aber wenn ich im Interesse der Öffentlichkeit stehe muss ich mir das eben gefallen lassen. Dafür bekommt er eben auch genug Schmerzensgeld.

Die Stimmen werden nun lauter, dass Wulff aus dem Schloss Bellevue ausziehen und in sein Einfamilienhaus einziehen soll. Sprich: Der Ruf nach seinem Rücktritt wird lauter.

Alle Unterstützer und Weggucker fühlen sich nun, zu Recht, vor den Kopf getreten. Wulff hat sich und seine Position überschatzt und die Macht der Medien stark unterschätzt. Für mich gibt es nur noch eine Konsequenz und auch nur noch einen Weg den die Geschichte Wulff nehmen kann. Die lautet eigentlich nur noch: Wie lange kann Wulff sich noch halten?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.