Neu auf DVD & BluRay: Tactical Force mit Steve Austin!

Unsere erste offizielle Review des neuen Jahres – wieder mit Hilfe der freundlichen Promotion-Werft aus Hamburg – handelt über einen neuen Actionfilm aus dem Hause WVG-Medien:

Tactical Force mit „Stone Cold“ Steve Austin

Na, Trailer schaut geil aus – nicht wahr?? Zumindest habe ich einen kurzweiligen Party-Trash-Film erwartet.

Bevor ich loslege, ein kurzer Rückblick in die 90er Jahre: da war ich absoluter Wrestling-Fan. Selbstverständlich nur die World Wrestling Federation, kurz WWF, mittlerweile geändert auf World Wrestling Entertainment, WWE.
Das waren noch Zeiten damals: eingestiegen zum Höhepunkt des Ultimate Warrior, Legion of Doom, Macho Man, das muss kurz nach dem Höhepunkt des legendären Hulk Hogan gewesen sein, der tauchte nur noch ab und an auf. Ja, ich kann von mir behaupten, dass ich im TV dabei war, wie der Million Dollar Man, seinen „vierten Mann“ bei den Survivor Series vorstellte: The Undertaker … und der Typ ist noch immer in der Profiliga am Start!!! Ich mein, das ist über 20 Jahre her!!!

http://youtu.be/BE2llhJTxzk

Wenn man mich nach meinen Lieblingswrestlern dieser Zeit fragt fallen mir eindeutig, mit weitem Abstand nur zwei ein, die ich immer wieder gern gesehen habe. Dabei war es egal ob sie gerade Publikumsliebling oder die Schweine der Liga waren. Die waren einfach nur saucool!
Zum einen wäre das Diesel – geilster WWF-Titelgewinn ever! Und leider viel zu früh wieder degradiert in die „billige“ WCW und dort als Kevin Nash unterwegs.
Und zum anderen ist das „Stone Cold“ Steve Austinthe Rattlesnake gewesen. Absolute „Fuck You“-Attitude gegen alles und jeden, knallharter Stil und verdammt nochmal; Bierdosen im Ring? Wer hat sowas bitte vorher gemacht??? Vorher war doch alles schön schillernd, bunt, etc.
Seine Auseinandersetzungen mit Dwayne „The Rock“ Johnson waren einfach nur legendär. Zu diesem Zeitpunkt war The Rock alles andere als beliebt. Oder zurück erinnert an die knallharten Matches gegen den über alles beliebten Bret Hart. Wurde Zeit, dass dieser Kanadier mal eins auf die Mütze kriegt! Die beiden haben sich gegenseitig wirklich nichts geschenkt!

http://youtu.be/czVmYuBnbMI

Aber ich schweife ab und schwelge in Erinnerungen. Zurück zum Topic.

Wir haben uns am vergangenen Wochenende den Film „Tactical Force“ reingezogen.

Bumm Bumm - Supermarkt zerlegen!

Darum geht’s: das vierköpfiges SWAT-Team rund um Captain Tate (Austin) hat zwar wiedermal einige Geiseln vor dem sicheren Tod bewahrt aber nebenbei auch den entsprechenden Tatort (einen Supermarkt) in ein Schlachtfeld verwandelt und alle Geiselnehmer getötet. Scheint nicht das erste Mal gewesen zu sein; denn statt der erhofften Medaille gibt es wiedermal eine Standpauke für das Team. Strafversetzt ins Trainingslager müssen die Männer und ein Mädel zurück auf die Schulbank und Theorie pauken. Damit nicht genug, geht es in einen stillgelegten Flugzeughangar, um mit Gummigeschossen auf Pappgangster zu schießen.

Ungefähr zur gleichen Zeit treffen im Erdgeschoß der Halle zwei rivalisierende Gangsterbosse aufeinander und streiten sich um eine ihrer Geiseln. Anscheinend hat der Typ dem italienischen Boss einen Koffer geklaut, in dem sich ein sehr wertvoller Gegenstand befinden soll. Der Koffer sollte an den russischen Gangsterboss übergeben werden aber die Geisel hat den Koffer vorher auf dem Gelände oder sogar in dem Hangar versteckt. Als es zum Streit zwischen den Rivalen kommt, fallen natürlich Schüsse.
Einer des Teams schaut sich die Sache mal genauer an und als er erschossen wird, geht es für das Team ums nackte Überleben. Zum Glück können sich die drei im ersten Geschoß der Halle verschanzen – sicher fürs Erste. Aber ohne scharfe Munition, ohne Kontakt zur Außenwelt müssen sie nun einen Ausweg aus dieser Situation finden. Zu allem Überfluss bekommen die Gangster auch noch Verstärkung. Und dieser Killer ist mit allen Wassern gewaschen …

Tschuldigung, hat einer die Action gesehen?

Was uns hier erwartet ist ein Actionfilm der B-Klasse. Gut, auf meiner persönlichen Skala vielleicht sogar ein D oder E-Siegel. Von der Story hatte ich eh nicht wirklich mehr erwartet, bei dem Cast hatte ich allerdings wirklich auf einen recht soliden und gut gemachten Action-Film gehofft. Trotz FSK18-Logo knallt es nicht wirklich richtig. Gerade mal ein Gehirn verabschiedet sich in Großaufnahme aus dem Schädel aber ansonsten gähnend-langweilige Action-Szenen, strunzdumme Dialoge und wirklich blöde Sprüche. Als Stilmittel benutzten die Macher häufig Slow-Motion Einstellungen.
Meist in Szenen, wo Steve Austin in feinster Wrestling Manier über die fiesen Schergen herfällt. Just in solchen Momenten denkt der Austin-Fan: Meine Fresse, ist der alt geworden.
Auch diese typischen Klischées gingen mir gehörig auf die Nerven. Swat-Team ist super, macht aber immer alles kaputt, Chef total überlastet davon, kurz vorm Herzinfarkt, böse „dreckige“ Russen, durchgestyle Italiener, nur so als Stichworte.
Oder diese ganzen Logikfehler. Versteht mich nicht falsch, ich will in einem Actionfilm auch keine abgrundtief wasserfeste Story haben aber wenn zwei verfeindete Gangstergruppen in einem Flugzeughangar stehen und eine Etage höher eine Spezialeinheit ihr Training absolviert … da stelle ich mir schon die ein oder andere Frage. Solche Momente gibt es in dem Film leider viele. Will ja aber auch nicht alles spoilern … wer Bock drauf hat, soll ja auch noch seinen Spaß haben.

Nach seinen ersten Filmrollen (u.a. in Stallones „Expendables“) ist dies Steve Austins fünfte Rolle. Leider hat es mein Freund mit einer Hauptrolle wieder nur in einen B-Film geschafft. Liegt vielleicht auch am Alter, die Filmrollen hätten einfach eine Dekade früher kommen müssen.
Wen ich auf der ersten Blick nicht erkannt hatte: Michael Shanks, seines Zeichens Dr. Daniel Jacksons in der TV-Serie Stargate. Kann aber auch daran liegen, dass ich die Serie eigentlich nicht verfolgt habe. Aber Red Riding Hood musste ich doch vor kurzem sehen. Da war er doch auch dabei. Egal, die Rolle des russischen Bosses macht er eigentlich ganz gut. Und hinter den Kulissen hat es sogar geschafft seine Frau Lexa Doig mit in den Cast zu kriegen. Sie spielt die einzige weibliche Frau in dem SWAT-Team.
Apropos Red Riding Hood: Da kannte ich auch den italienischen Gangster her: Adrian Holmes.
Klein ist die Welt … denn Keith Jardine, der seine Karriere als „Techno Viking“ startete, zwischendurch Ultimate Fighter war, besticht in seinen Rollen hauptsächlich als Fiesling. Das kann er allerdings sehr gut, in Gamer war er aber besser.
Leider genauso „verfeuert“ wird schon seit Jahren Michael Jai White. Der Kerl wird auch nur in schlechteren Actionfilmen gebucht, jaja … eigentlich war er das wirklich schon immer, sein Debut hatte er ja bereits in Troma-Produktionen. Aber gerade nach Spawn (DAS war ein Party-Film!) dachte ich wir haben einen neuen Action Star. Dachte ich aber auch schon bei Marc Dacascos.
Ein weiteres i-Tüpfelchen auch die zweite weibliche Rolle im Film. Diese wird verkörpert von Candance Elaine. Wann sie genau Geburtstag hat weiß ich nicht aber sie schaut schon ein wenig älter aus. Ist ja eigentlich auch egal – aber Ihr Rollenname in diesem Film lautet – Achtung, festhalten: Ilya Kalashnikova. Nein, Leute, das ist kein Scherz!

Ganz ehrlich: ich hab den Film in insgesamt 3 Teilen gesehen weil ich ständig eingenickt bin und entsprechend wieder Kapitel zurückspringen musste. Ich habe selten einen langweiligeren Action-Film gesehen, als diesen hier!
Die größte Katastrophe der BluRay ist mit weitem Abstand die Menüführung. Wenn ich von mir spreche, meine ich ein Flimarchiv von knapp 1.200 DVDs und BluRays. Ich habe also schon das ein oder andere Startmenü gesehen und komme auch klar damit.
Leute; ich hab die Blu insgesamt dreimal mit französischem Menü gestartet weil einfach nicht ersichtlich wird welchen Punkt ich gerade ausgewählt hatte!

Fuck the Set-Up! Wer braucht ein Set-Up?!

Fuck the Set-Up! Wer braucht ein Set-Up?!

Jetzt der absolute Kracher: als Sprachausgabe kann ich zwischen 5.1 deutsch und englisch auswählen. Soweit so gut. Untertitel auch auswählbar, an oder aus – jetzt kommts: egal was ich ausgewählt habe: ich habe ständige Untertitel im Film! Also die ganzen 85 Minuten! Weder per Auswahl im Menü, noch während des laufenden Films liessen sich die Untertitel deaktivieren. Hä?? What the fuck???
„Operation not available at the moment“. Gleiches gilt für den Knopf „Audio“! Um die Sprache zu ändern muss ich ins Hauptmenü wechseln. Leute: ist das noch Standard im Jahr 2012 für ein Kaufprodukt im Vollpreissegment?

Die Bildqualität
schwankt zwischen gut und böse. Einen großen Unterschied zwischen der DVD und der vorliegenden BluRay wird es nicht geben.
Selbstverständlich habe ich mir zum Vergleich einige andere User-Reviews des Filmes durchgelesen. Ich weiß nicht ob wir hier unterschiedliche Produkte vorliegen haben: Einer spricht wirklich von einem perfekten Bild für eine BluRay, höchstes Niveau, Schärfe … Oh Mann, der verarscht Euch gewaltig! Ich habe extreme Artenfakte und Unschärfen in meinem Bild gehabt. Und ja, mein Player hat ein aktuelles Update.
Ähnliches gibt es zum Ton zu sagen: meine Kinoanlage fühlte sich ein klein wenig gelangweilt … sicher, die Dialoge konnte ich immer gut verstehen aber bei einer Studioaufnahme mit überschaubarer Atmo erwarte ich auch nichts anderes.
Selbst als Partyfilm oder als übertrieben unfreiwillig komisch kriege ich den Film einfach nicht in ein positives Licht gestellt.

Aber so ein vernichtendes Urteil hat Steve Austin nicht verdient – daher order ich mir die 12 stündige BluRay Doku „The Bottom Line“ mit seinen besten Fights, Interviews etc. Da wird mein Herz wieder aufgehen.

Tactical Force DVD und BluRay Cover

Tactical Force DVD und BluRay Cover


Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden
und so lasse ich jedem das Seine. Meins war’s nicht …

In dem Sinne: schlechte Kritiken sind auch Kritiken und machen aufmerksam. Auf die Art und Weise bin ich damals auf die Cannibal Corpse gestoßen: schlechtestes Album des Monats mit nur einem Punkt im Metal Hammer, ich liebe das Album „Butchered at birth“ heute noch …

Für alle, die einen extrem geringen Tele5-Anspruch an Action-Filmen hegen oder einfach nur offener sind als ich, der Film „Tactical Force“ erscheint morgen,  am 27.01.2012 auf DVD und BluRay.

Steve Austin Fans sollten sich allerdings alte Fights anschauen – die machen mehr Spaß.

Was wohl Steve dazu zu sagen hat?

http://youtu.be/1UQ2ho7DHMk

Fotocredits: Entertainment One

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.