Mannster Gastro-Tipp

Sind wir mal ehrlich, wir sind schon ganz schön verwöhnt. Früher war essen gehen noch etwas richtig besonderes. Es gab nicht so eine große Auswahl an internationalen Restaurants und man nahm noch sein Pausenbrot mit zur Arbeit. Heutzutage kehrt man schon öfters mal ein. Pizza, Pasta und China-Nudeln hängen einem quasi schon zum Hals heraus.

Natürlich gibt es große Qualitätsunterschiede, aber es ist uns nun nicht nur wichtig was wir essen, sondern auch wo und wie wir essen. Deshalb hat Ray für Euch mal etwas neues getestet: Schwerelos & Zeitlos!

Schwerelos Schienensystem

Das Schwerelos & Zeitlos kann man – ohne zu übertreiben – Erlebnis-Gastronomie nennen. Damit Ihr einen Einblick bekommt, beschreibe ich mal den ganzen Prozess.

Step-In

Schwerelos-KarteNach dem Eintreten in das Restaurant wird der Gast – in amerikanischem Stiele – am Tresen in Empfang genommen. Bevor dieser nun an seinen Tisch geführt wird, bekommt dieser eine Karte in die Hand gedrückt. Es handelt sich hierbei um die Bestell-Karte, also sozusagen die Bezahlkarte. Jede Person an einem Tisch bekommt seine eigene Karte – dass ist vor allem für die kleinen Besucher schon mal ganz schön aufregend.

Die Einweisung

Hat man sich erst einmal hingesetzt, bekommt man von dem freundlichen Personal eine Einweisung für die bestellung. Wir sind ja schließlich zum essen hier 🙂 Schnell wird klar, dass hier fast alles automatisch läuft, Kellner gibt es nicht und witziger Weise ist es deshalb im Schwerelos viel ruhiger. Jeder Tisch wirkt wie eine eigene Insel, weil die Kellner nich ständig von Tisch zu Tisch flitzen.

Die Bestellung

Schwerelos MonitorJetzt geht der Spaß erst richtig los. Während unserer Einweisung haben wir gelernt, dass wir nur das bestellen was wir auch als nächstes essen oder trinken wollen. Es ist sozusagen ein Bestellen nach lust und laune und mit der Bestellung des Nachtischs kann man sich ruhig noch etwas Zeit lassen.

Los geht’s! Auf dem Touchscreen am Tisch sind Nummern abgebildet, diese Nummern auf dem Monitor entsprechen den Platznummern die in den Tisch eingelassen sind. Wir wählen also als erstes unsere Platznummer und schon erscheint die Speisekarte auf dem Display. Was bestellt man als erstes im Resataurant: Ein Getränk! Eine Bionade soll es sein. Einmal klicken und schon wird man nach der Karte gefragt die man am Eingang bekommen hat. An der Seite des Touchscreens befindet sich ein Kartenleser, kurz kein mit der Karte, bestätigen und weiter geht’s. Die Vorspeise lassen wir Heute mal aus, beim Blick auf die Gerichte erfreut sich das Mannster Herz. Im Schwerelos darf der Gast selber kombinieren. Wirklich eine Gute Idee. Ich suche mir also mein Fleisch und die Beilage aus. Kurz bestätigen und fertig bin ich.

Die Lieferung

Schwerelos LieferungIch habe wirklich gerade erst mein Essen bestellt und da saust auch schon mein Getränk das Schienensystem herunter an den Tisch. Super! Am Nachbartisch sehe ich, dass Bier im Glas serviert wird und da dann doch noch ein Mensch an den Tisch kommt. Die Wartezeit auf das Hauptgericht beträgt in etwa genauso lange wie in jedem anderen Restaurant auch. Nach 10 – 15 min rollen reihenweise Töpfe über die Schienen die ca. 5 Meter über unseren Köpfen schwirren. Viele Töpfe sind mit Wunderkerzen bestückt, was das ganze natürlich noch etwas mehr zum tragen bringt.

So wie bestellt, kommt auch die Lieferung. Die Bestandteile des Gerichts sind wie bei der Bestellung getrennt. Unter dem Drehtisch – auf dem das Essen ankommt – befindet sich alles was man braucht: Teller, Besteck, Gläser, und, und, und…  An dieser Stelle sei aber ein Nachteil des ganzen Systems genannt: Es gibt leider keinen Kellner der sagt, Achtung heiß! Und so habe ich sofort einen verbrannten Finger, weil ich einen Hanseaten Döner bestellt habe. Ein Hanseaten Döner ist Hähnchen Files mit Tomaten und Käse überbacken. Dem Wort überbacken hatte ich leider nicht genug Beachtung geschenkt.

Schwerelos TopfDie Behälter, in denen das Essen über die Schienen rennt, landen einfach in einer großen Tonne an der Seite des Tisches. Das muss man aber auch nicht selber machen, sondern sie rutschen dort von alleine rein.

Der Abgang

Nach dem Hauptgang wird noch ein Nachtisch bestellt und dieser kommt wirklich schnell, ist liebevoll in Einweckgläsern verpackt und schmeckt. Bezahlen tut man einfach beim rausgehen am Tresen. Die Karte wird eingelesen und schon steht die Rechnung. Alles verdammt einfach!

Schwerelos Fahrstuhl

Fazit:

Das Schwerelos Restaurant in Hamburg-Harburg ist ein tolles Erlebnis. Ob für die Familie, eine Firmenfeier oder den Kegelklub, hier hat jeder seinen Spaß! Das Essen entspricht dem Erlebnis-Gastronomie Standard. Also besser als Fast-Food aber es kommt nicht an ein richtig gutes Restaurant heran. Der Preis ist für das Essen etwas höher als zum Beispiel im Schweinske, dass geht aber auf Grund des tollen Konzeptes absolut in Ordnung.

Das Schwerelos ist also ein echter Mannster-Tipp. Falls ihr in der Nähe seid schaut vorbei, oder informiert Euch erst einmal auf der Homepage: schwerelos-zeitlos.de

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.