SHAME: Ein Filmtipp inkl. Gewinnspiel

Mannster-Movie Redaktion mal über den Tellerrand hinaus. Abseits der großen Hollywood-Action und storylosen Männerfilmen, startet startet morgen ein Film in den deutschen Kinos, der durchaus mal einen Blick wert ist.

Die Rede ist vom Publikums- und Kritikerliebling der Filmfestivals in Venedig und Toronto:

SHAME, mit dem begnadet guten Michael Fassbender.

Um was geht es bei dem Film?

Brandon (Fassbender) ist ein erfolgreicher New Yorker Geschäftsmann, der in seinen Dreißigern so gut wie alles erreicht hat: Er ist erfolgreich, smart, attraktiv und kann jede Frau haben die er will. Doch genau da liegt sein Problem: nichts in Brandons Alltag kann ihn befriedigen. Die Leere füllt er mit einem exzessiven Sexleben. Sein Privat- und Bürorechner ist voller Pornos, er besitzt eine riesengroße Magazinsammlung, er onaniert morgens, mittags und abends stürzt er sich One-Night Stands, vergnügt sich mit Prostituierten oder vögelt flüchtige Bekanntschaften aus der U-Bahn.
Erst als er für seine Arbeitskollegin Marianne mehr empfindet und seine psychisch labile Schwester Sissy bei ihm einzieht, fängt sein Leben an zu bröckeln …


Jäger und Beute

Für seine Rolle als Brandon erhielt Michael Fassbender die Auszeichnung als Bester Schauspieler beim Filmfestival in Venedig und eine Nominierung für den Golden Globe. Leider hat es zu letztgenanntem nicht gereicht aber Fassbender ist noch jung – da kommt noch einiges!

Auf den ersten Blick wirkt sein Charakter des Brandon wie das sexbessene Yuppi-Pendant zum gewaltbesessenen Patrick Bateman aus American Psycho, der hier gnadenlos gut von Christian Bale gespielt wurde. Überhaupt gibt es sehr viele Parallelen zwischen Fassbender und Bale. Beides sind sehr gute Schauspieler, die es bis ins Extreme schaffen ihre Charaktere darzustellen. Beide haben innerhalb kürzester Zeit hohes Gewicht abgenommen, nur um ihre Darstellungen glaubthaft rüberbringen zu können. Wo bei Bateman der Gewaltfaktor überwiegte (zumindest was den Vergleichsfilm „American Psycho“ betrifft!), geht es bei Fassbender um Sex ohne jegliche Gefühle. Hier dreht Fassbender voll auf und spielt die Rolle des Brandon mit vollem Körpereinsatz. Selten zuvor hat sich ein männlicher Hauptdarsteller so oft nackt präsentiert wie Fassbender in Shame – es sei denn, es handelte sich um diverse Adult-Produktionen.

Davon ist der Film von Steve McQueen (II) meilenweit entfernt. Der Regisseur will uns hier ein klares Bild der sexgeilen aber anonymen Yuppie-Welt aufzeigen. Für Dramen mit klarer Aussage hat McQueen ein Fable. Im Jahr 2008 präsentierte uns der Foto- und Videokünstler mit „Hunger“ ein Politdrama der Extraklasse. Hier geht es um den aufsehenerregenden Hungerstreik inhaftiertet IRA-Terroristen, wie er sich ab 1. März 1981 wirklich im „Her Majesty’s Prison Maze“ nahe Belfast zugetragen hat. Das IRA-Mitglied und Anführer des Hungerstreiks wurde ebenfalls von Michael Fassbender dargestellt.

Wusstet Ihr übrigens, dass Michael Fassbender am 02.04.1977 in Heidelberg geboren ist? Sein Vater Josef stammt aus Deutschland, seine Mutter Adele aus Irland. Als Michael 2 Jahre alt war, siedelte die Familie nach Irland um. Selbst nach diesem Umzug hat die Mutter (!) darauf bestanden, dass am Tisch weiterhin Deutsch gesprochen wurde. So war nur eine kleine Sprachauffrischung nötig, damit Michael die Rolle des Lt. Archie Hicox in Tarantinos „Inglourious Basterds“ mit Bravur übernehmen konnte. Nicht aufgefallen? Dann schaut den Film nochmal in Originalsprachausgabe an. Das lohnt sich sowieso!

Aber erstmal rennt Ihr bitte ab dem 1.März 2012 in die Kinos und schaut Euch SHAME an!


Brandon unterwegs 

Um Euch die Entscheidung leichter zu machen hat die Agentur Voll:Kontakt was springen lassen.
Mannster kann 2 x 1 Original Soundtrack + 2 Kinotickets zu SHAME verlosen.
Will sagen: 2 von Euch haben die Möglichkeit den Soundtrack und 2 Eintrittskarten abzustauben.

Um eins der Packages abzugreifen müsst Ihr nur folgende Frage richtig beantworten:

Michael Fassbender ist zur Zeit ein vielbeschäftigter Schauspieler in Hollywood.
In welcher von Steven Spielberg co-produzierten TV-Serie aus dem Jahr 2001, hat Fassbender erste große Aufmerksamkeit auf sich ziehen können?

Der OST bietet eine schöne Mischung aus Discobeats der 80er, Glenn Goulds Jazzklassikern und diversen Instrumentalsongs. Der richtige Soundtrack, um in New Yorks Yuppieleben abzutauchen.

Wenn Du gewinnen möchtest, schick uns die richtige Antwort bis Sonntag, den 4. März 2012 an gewinnspiel@mannster.de

Vielen Dank an Voll:Kontakt für die Bereitstellung dieser Gewinne!

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf SHAME und behalten Michael Fassbender ganz genau im Auge!

SHAME startet am 01.März 2012 in den Kinos – Berliner Mannster-Fans können sich den Film bereits seit dem 23.Februar anschauen!

Weitere Infos zu SHAME findet Ihr auf der offiziellen Facebook-Site

 

Fotocredits: Prokino/ Twentieth Century Fox

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.