KTM Duke 690

KTM Duke 690 2012

(c) KTM.com

Die neue KTM Duke 690 2012 – der stärkste 1-Zylinder der Welt – hat ein schweres Erbe anzutreten und hat über all die Jahre nicht an Biss verloren.

Als KTM in den 90ern das Thema Naked Bike anging bestritt die Traditionsmarke aus Mattighofen (Österreich) einen etwas anderen Weg als ihre Konkurrenz. Während viele Hersteller sich darauf konzentrierten ihre Rennmaschinen zu entkleiden und die entstandenen Lücken mit neuen Plastikteilen wieder zu schließen, wähle KTM den Weg zum Naked Bike über die Supermotos die KTM schon lange im Programm hat.

Die erste Duke sah ein bisschen aus wie das Motorrad von Knighthawk (Fernsehserie aus den 80er Jahren, Anm. Ray). Ein Supermoto typischer Rahmen und Räder, wobei die Abstimmung etwas anders als bei den Supermotos ausfiel. Ein paar Verkleidungsteile ran und fertig war die erste Duke. 1998 lief dann das letzte Modell der Duke 1 vom Band und es folgte die Duke 2 – man war ich verliebt in das Teil. Die Duke 2 besaß ein deutlich runderes Konzept. Das Aussehen war schon deutlich aggressiver als bei der ersten Version. Der Schritt in das neue Jahrtausend war geebnet. Die Duke 2 war so zu sagen ein Naked-Bike und Streetfighter für große Menschen. Bei meinen gemessenen 1,95m weiß ich sowas natürlich zu würdigen.

Anschließend veränderte sich die Duke mit dem 690er Motor maßgeblich und auch das Design wurde angepasst und auf den neuesten Stand gebracht. 2010 / 2011 veränderte sich die Duke dann plötzlich etwas zum Nachteil, zumindest meiner Meinung nach. Alles wurde etwas weichgespült und der aggressive Style hatte etwas gelitten.

Anscheinend war ich nicht der Einzige der so dachte, denn nun – 2012 – kommt das neue Modell und die Duke 2012 hat wieder etwas von ihrer Bissigkeit hinzu gewonnen. KTM hat mit der Duke 690 2012 den Weltweit stärksten 1-Zylinder in Serie gebracht. Das Design ist, wie schon gesagt, wieder deutlich bissiger geworden als wie bei ihrem direkten Vorgänger. Der Endtopf hängt fast freiliegend neben dem Hinterrad und die Auswahl der Materialien ist erstklassig.

Das offizielle Video von KTM

Technische Daten

MOTOR

Bauart 1-Zylinder 4-Takt Otto-Motor, flüssigkeitsgekühlt
Hubraum 690 cm³
Bohrung 102 mm
Hub 84,5 mm
Leistung 50 kW (68 PS)
Starthilfe E-Starter, automatischer Dekompressor
Getriebe 6-Gang klauengeschaltet
Motorschmierung Semi-Trockensumpfschmierung mit 2 Rotorpumpen
Primärübersetzung 36:79
Sekundärübersetzung 16:40
Kühlung Flüssigkeitskühlung, permanente Umwälzung der Kühlflüssigkeit durch Wasserpumpe
Kupplung APTC™ Antihopping Kupplung im Ölbad / hydraulisch betätigt
Zündanlage kontaktlos gesteuerte vollelektronische Zündanlage mit digitaler Zündverstellung

FAHRWERK

Rahmen Gitterrohrrahmen aus Chrom-Molybdän-Stahlrohren, pulverbeschichtet
Gabel WP Suspension 4357
Federbein WP Suspension 4618 EM mit Pro‑Lever Umlenkung
Federweg vorne 135 mm
Federweg hinten 135 mm
Bremsanlage vorne Scheibenbremse mit radial verschraubter Vierkolben-Bremszange, Bremsscheibe schwimmend gelagert
Bremsanlage hinten Scheibenbremse mit Einkolben-Bremszange, schwimmend gelagert
Bremsscheiben – Durchmesser vorne 320 mm
Bremsscheiben – Durchmesser hinten 240 mm
Kette 5/8 x 1/4” X‑Ring
Steuerkopfwinkel 63,5°
Radstand 1.466±15 mm
Bodenfreiheit unbelastet 192 mm
Sitzhöhe unbelastet 835 mm
Kraftstofftankinhalt gesamt ca. 13,8 l
Superkraftstoff bleifrei (ROZ 95)
Gewicht ohne Kraftstoff ca. 150 kg

 

KTM Duke 690 2012 - hinten

(c) KTM.com

Bei einem Gewicht von 150 kg und der Leistung von rund 70 PS, wird die Duke 2012 auf jeden Fall zur Rakete. Ich werde auf jeden Fall versuche sie einmal zu reiten!

Ride On, Ray!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.