Ducati gehört jetzt Audi

Audi kauft DucatiDie Tinte ist trocken: Ducati kommt in Zukunft aus Deutschland!

Naja, zumindest indirekt. Die VW-Tochter Audi kaufte heute für rund 860 Millionen Euro den italienischen Motorradhersteller Ducati.

Jetzt kann man natürlich fragen: Was will Audi denn mit einem italienischen Motorradhersteller anfangen? Im Prinzip gibt es keinen festen Ansatzpunkt. Journalisten mauscheln, dass der VW Aufsichtsrat Chef Ferdinand Piech sich Ducati unter den Nagel gerissen hat, weil er selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer ist. Es kursiert sogar das Gerücht, dass Piech eine Ducati Diavel fährt. Warum auch nicht, ein Edel-Hersteller wie Ducati steht jedem gut zu Gesicht. So natürlich auch Audi.

Wenn man es nun mal etwas ernster betrachtet wäre es für Ducati von großem Vorteil das Vertriebsnetz von Audi zu nutzen. Ducati hat nicht besonders viele Niederlassungen in Deutschland. In Hamburg gibt es gerade mal eine und diese ist nicht mal besonders groß. Wenn man sich nun vorstellt, dass Audi in den großen Niederlassungen in Zukunft Ducati Motorräder mit in ihre Innenausstattung integriert – so wie es in den Honda Autohäusern der Fall ist – dann macht das ganze schon wieder Sinn.

Audi Käufer gelten nicht gerade als die Unterschicht und wer sich einen TT oder einen A5 kauft ist auch potentieller Streetfighter und Panigale Kunde.

Der Zusammenschluss von Ducati und Audi macht für mich also auch wirtschaftlich absolut Sinn und ich hoffe Audi macht sich ähnlich sinnvolle Gedanken wie ich.

Der Audi Vorstand darf sich aber auch jederzeit bei mir melden und mich zu Rate ziehen.

Ride On, Ray!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.