Frei.Wild live in Hamburg

Frei.Wild Live-in-Hamburg - Philipp und Zegga

Frei.Wild Live-in-Hamburg – Philipp und Zegga

Ein ganz besonderer Abend in einer der größten und schönsten Hallen in Deutschland.

Frei.Wild in Hamburg, dass bedeutet erst einmal viel Diskussion und Panikmache im Vorfeld.

Und warum? Weil es einigen Herrschaften einfach Spaß macht und es sonst im November ja auch nichts wichtiges zu berichten gibt. Gebracht hat das alles aber nichts und so pilgerten über 10.000 Fans in die ausverkaufte O2 World in Hamburg. By the Way: Weder Lady Gaga noch Jennifer Lopez haben diese halle voll bekommen. 1:0 für Frei.Wild.

Gonzo live in Hamburg

Gonzo live in Hamburg

Konzertbericht Gonzo

Als ich am 22. November 2012 die volle Halle in der O2 World betrete läuft mir eine Gänsehaut über den Rücken. Alter, ist das krass! Hammer Kulisse! Die erste Band habe ich verpasst, verdammt. Kurz ein Bier geholt und ab nach vorne in den Graben. Ein paar Mal „genippt“ und schon geht es los. Matt Gonzo Roehr und Band kommen auf die Bühne. Die Halle tobt, immerhin betritt hier gerade eine Legende die Bühne. Das letzte Mal stand Gonzo auf genau dieser Bühne, als die Onkelz ihr Abschlusskonzert spielten. Umso besonderer – für Gonzo und für die Fans – ist es, dass Gonzo bestimmt 40% Onkelz Songs spielt.

Die Fans in Hamburg sahen eine Musik-Legende auf der Bühne und wenn man es mal genau nimmt: Gonzo hat ein komplett neues musikalisches Kapitel aufgeschlagen, welches er bei Rookies & Kings fortführen wird. Ein Genuss und ich freue mich auf das was noch alles von Matt Gonzo Roehr kommen wird.

Frei.Wild Live-in-Hamburg - Philipp

Frei.Wild Live-in-Hamburg – Philipp

Konzertbericht Frei.Wild

Kommen wir nun aber zum Haupt-Act des Abends. Der Grund warum so verdammt viele Menschen Heute den Weg in die schönste Stadt der Welt, der Freien und Hansestadt Hamburg gefunden haben: Frei.Wild!

Nach einer unglaublich kurzen Umbaupause – ein riesen Lob an die Crew – verdunkelt sich auch schon wieder die Halle und das Tour-Intro ertönt und füllt die Halle mit tiefen Tönen. Dann geht es endlich los Wir reiten in den Untergang ist der Opener des Abends und der Titel ist auch irgendwie Programm, denn das Licht auf der Bühne bleibt aus! Erst als Philipp während der zweiten Strophe sagt „Können wir bitte etwas Licht haben“ kommt auch endlich die volle Bühnenbeleuchtung zum Einsatz.

Frei.Wild Live-in-Hamburg - Zegga

Frei.Wild Live-in-Hamburg – Zegga

Die Frei.Wild Bühne ist diese Tour auch etwas ganz besonderes

Klar sie muss ja die größten Hallen der Nation bedienen. Wer sich die Bühne einmal genauer ansieht, erkennt sofort eine sehr kluge und effektive Konstruktion. Vier große Beleuchtungsgruppen hängen unter der Decke der Bühne, angehängt an Seilen um variabel im Einsatz zu sein. Tatsächlich bekommen die Techniker ein sehr, sehr geiles Licht während der gesamten Show hin. Auch der Sound ist bemerkenswert gut und dass in der gesamten Halle! Während im letzten Jahr in der Hamburger Sporthalle, die PA noch etwas Überdimensioniert schien, wirken die Boxen in dieser riesigen Halle eher klein. Der Sound ist aber super gut! Kein Brei, kein Schmerz. Hut Ab!

Frei.Wild Live-in-Hamburg - Jonas

Frei.Wild Live-in-Hamburg – Jonas

Philipp, Föhre, Zegga & Jonas rocken sich die Seele aus dem Leib und bieten den Fans eine sehr gute Mischung aus alten und neuen Liedern. Natürlich dürfen Klassiker wie Das Land der Vollidioten und Südtirol nicht fehlen, aber auch neue Balladen wie Unendliches Leben werden gespielt. Dazu holen sich die Jungs von Frei.Wild sogar Verstärkung in Form von Markus (Serum 114) auf die Bühne, der im kräftigeren Teil des Songs mit einer dritten Gitarre unterstützt.

Frei.Wild Live-in-Hamburg - Föhre

Frei.Wild Live-in-Hamburg – Föhre

Irgendwann ist es dann leider soweit:

Frei.Wild verlassen die Bühne

Natürlich fordern die Massen mindestens eine Zugabe. Schwupps kommen Philipp, Föhre, Zegga & Jonas wieder auf die Bühne. Hinter der Bühne hat die Frei.Wild Crew aber einen prominenten Gast entdeckt. Kein geringerer als Gunter Gabriel (Boss ich brauch mehr Geld) hat sich in den Backstage-Bereich geschlichen. Sowas will Philipp natürlich nicht unbeachtet lassen und bittet ihn auf die Bühne und um ein Ständchen. Gunter Gabriel spielt Ring of Fire von Johnny Cash. Die Masse singt mit und ich denke, dass Gunter Gabriel schon lange nicht mehr vor so vielen Leuten gespielt hat. Super Aktion!!!

Frei.Wild - Weil Du mich nur verarscht hast

Frei.Wild – Weil Du mich nur verarscht hast

Nun geht es aber mit dem Programm weiter. Die erste Zugabe Wir gehen wie Bomben auf Euch nieder wird zusammen mit Gonzo auf der Bühne performt, ein Kracher! Es folgt Weil Du mich nur verarscht hast und dazu pusten Frei.Wild aus ein paar Ventiolatoren ordentlich rotes Konfetti in die Menge.

Fazit

Ein unvergesslicher Abend mit einer Band die wirklich alles für Ihre Fans tut und sich selbst in der Schuld sieht dem Publikum etwas zu bieten. Diese Einstellung rechtfertigt auch den extrem fairen Preis von unter EUR 40,- für das Ticket. Super Stimmung, super Licht und super Sound. Am Ende sei noch fairerweise erwähnt, dass zumindest die Hamburger Morgenpost einen Konzertbericht verfasst hat in sie erwähnt, dass an Frei.Wild nichts rechtes ist und auch die Frei.Wild Fans alle miteinander gut gelaunte Bier-Genießer sind.

Gruß aus Hamburg – der schönsten Stadt der Welt – nach Südtirol!

Rock On, Ray!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.